Störfeld und Störfeldsanierung

Ursache vieler chronischer Krankheiten
Sie sind auf Röntgenbildern unsichtbar, sie schmerzen nicht: Störfelder im Mund, die Ursache für chronische Krankheiten sein können. Laut renommierten Medizinern wie Dr. Dietrich Klinghardt und Dr. Karl Ulrich Volz hängen rund 70% der Probleme an inneren Organen mit den Zähnen zusammen. Denn diese sind über die Energiebahnen, die Meridiane, mit fast allen Regionen des Körpers verbunden. Der ganzheitliche Blick der Biologischen Zahnmedizin deckt diese Zusammenhänge auf und packt gesundheitliche Probleme im wahrsten Sinne des Wortes an der Wurzel.

Was ist ein Störfeld?
Gemeint sind damit Dauerbelastungen, die die Regulationsfähigkeit des Körpers stören und zu unklaren chronischen Beschwerden führen können. Das können z. B. tiefe Zahnfleischtaschen mit einer hohen Bakterienbelastung (Parodontitis) sein. In der Biologischen Zahnmedizin fokussieren wir uns in der Störfeldsanierung hauptsächlich auf chronische Entzündungen im Kieferknochen ­– meist als Folge von Weisheitszahn-Extraktionen –, tote wurzelbehandelte Zähne, Schwermetallbelastungen sowie Metalle in der Mundhöhle.

Störfelder belasten das Immunsystem. Sie stören die Regulationsmechanismen des Körpers, wirken toxisch und schwächen die Selbstheilungskräfte. Je länger Störfelder auf den Organismus einwirken, umso negativer können die Folgen sein.

Chronische Zahnfleisch- oder Kieferknochenentzündungen schwächen die Immunabwehr oft über Jahrzehnte hinweg. Irgendwann fehlen dem Körper dann die notwendigen Abwehrkräfte und Regulationsmechanismen für Infekte, Herz-Kreislauf-Probleme, degenerative Leiden des Gehirns oder gar Krebs. Sie werden krank!

Der Klassiker der „toxische Belastungen“ durch dentale Störfelder sind Amalgamfüllungen. Aber auch chronische Entzündungen oder abgestorbene wurzelbehandelte Zähne sondern in unterschiedlichem Ausmaß Dentalgifte und Bakterien an den Körper ab.

Titanimplantate wirken wie kleine Antennen im Mund und reagieren auf die zunehmende Strahlung aus Mobilfunk, WLAN, Radar und den Elektromagnetismus der E-Mobilität. Verschiedene Dentalmetall können einen „Batterie-Effekt“ hervorrufen. Deshalb gelten Metalle als massive Störfelder im Mund. Unser Ziel: die metallfreie Mundhöhle!

Unser Anspruch: die gesunde, metallfreie Mundhöhle

In der Biologischen Zahnmedizin verfolgen wir als Ihr Zahnarzt Düsseldorf das Ziel, Schritt für Schritt möglichst alle Störfelder nachhaltig zu entfernen und für eine gesunde, metallfreie Mundhöhle zu sorgen. Damit nichts Ihre Gesundheit und Ihre Immunkräfte stört. Auf diese Weise können sich Ihr Allgemeinzustand und Ihr Wohlbefinden fühlbar und messbar verbessern.

Der Mensch ist ein komplexes System, das nur dann funktioniert, wenn diese unzähligen Elemente und Bestandteile störungsfrei ineinandergreifen.

Oder anders ausgedrückt: Eine Störung an einem kleinen Rädchen kann die Funktionalität des kompletten Systems beeinträchtigen.

Mundgesundheit bedeutet Lebensqualität!

Massive Störfelder in der Biologischen Zahnmedizin

Chronische Entzündung im Kieferknochen

Eine unerkannte chronische Entzündungen im Kieferknochen ist keine Seltenheit. Gut verborgen unter dem Zahnfleisch heilt sie oftmals von selbst nicht aus und beschäftigt so das Immunsystem dauerhaft. Chronische Entzündungen sind neben der Wurzelbehandlung von toten Zähnen ein massives Störfeld, das zu einer Vielzahl chronischer Beschwerden führen kann.

Patienten mit chronischer Müdigkeit, Haut- und Darmproblemen sowie Gelenkschmerzen oder Unbeweglichkeiten ohne klare Ursache, sollten immer Zahnherde verdächtigen. Vor allem, da man eine chronische Entzündung im Kieferknochen selbst nicht spürt. Auch ein normales Röntgenbild gibt wenig Hinweis auf den permanenten Entzündungsprozess. Eine eindeutige Diagnostik liefert erst die digitale Volumentomografie (DVT) – wenn man weiß, wonach man sucht!

Wie kommt es zu chronischen Entzündungen im Kieferknochen?

Lesen Sie hier mehr dazu!

Tote, wurzelbehandelte Zähne

Warum werden Zähne wurzelbehandelt?
Ein Zahn ist tot, wenn sein weiches Inneres – auch Zahnpulpa oder allgemein „Zahnnerv“ genannt – abgestorben ist. Dies passiert meist, wenn Bakterien durch sehr tiefe Karies oder einen Riss im Zahn in das Zahninnere vordringen. In einem solchen Zahn befindet sich ein Gemisch aus Bakterien, Pilzen, Viren und deren Stoffwechselprodukten.

Verbleibt der tote Zahn längere Zeit unbehandelt im Mund, können sich die Bakterien über den Blutkreislauf im Organismus verbreiten

Die Wurzelkanalbehandlung in der klassischen Zahnmedizin

Lesen Sie hier mehr dazu!

Tote Zähne in der Biologischen Zahnmedizin

Totes Gewebe im Mund

Totes Gewebe im Mund

Selbst die beste Wurzelkanalbehandlung kann nichts daran ändern, dass dieser Zahn tot ist. Ein Fakt, den die Biologische Zahnmedizin sehr kritisch betrachtet. Sie setzt nach aktuellstem Forschungsstand deutlich höhere biologische Maßstäbe an als die klassische Zahnmedizin und betrachtet tote wurzelbehandelte Zähne als massives Störfeld für den Organismus.

Toxine
im Körper

Toxine im Körper

Das abgestorbene Gewebe eines wurzelbehandelten Zahns zersetzt sich im Laufe der Zeit. Der tote Zahn sondert sukzessive schädliche Stoffwechselprodukte ab. Diese können Ihr Immunsystem schwächen und den Organismus belasten. Selbst ein unauffälliger, erstklassig wurzelbehandelter Zahn kann so zu einem Problem werden – und zur möglichen Ursache systemischer Beschwerden.

Kein Zahnerhalt um jeden Preis!

Kein Zahnerhalt um jeden Preis!

Wir betrachten es deshalb nicht als sinnvoll, einen Zahn um jeden Preis zu erhalten – und schon gar nicht, wenn es um Ihr Wohlbefinden geht. Wir liefern Ihnen eine gute Wissensbasis, damit Sie selbst entscheiden können, was für Sie richtig ist. Auch wenn es bedeutet, dass wir eine akribische Wurzelkanalbehandlung durchführen.

Sie sind unsicher wegen Ihrer Wurzelkanalbehandlung?

Wir beraten Sie gern!
Der ungewollte Mundbatterie-Effekt

Treffen im Mund unterschiedliche Dentalmetalle zusammen, kommt es zu einem Mundbatterie-Effekt. Es fließt Strom in Ihrem Mund. Dabei lassen sich teilweise höhere Stromwerte als bei Gehirn- und Nervenaktivitäten messen. Mögliche Folgen können Schwindelgefühl, Zungenbrennen, Geschmacksveränderungen, Gleichgewichtsbeschwerden oder Tinnitus sein.

Deshalb sagen wir für eine metallfreie Mundhöhle!

Störfeld Amalgamfüllungen

Amalgamfüllungen

Jahrzehntelang gehörten Amalgamfüllungen zur Standardversorgung der klassischen Zahnmedizin. Zum einen, weil Amalgam sehr einfach zu verarbeiten ist, zum anderen, weil es lange Zeit von Krankenkassen als Mittel der Wahl subventioniert wurde und damit für die Patienten kostenlos war. Amalgam besteht aber zu 50 % aus Quecksilber. Dies gilt als das giftigste nichtradioaktive Element und übertrifft hierin alle anderen bekannten Elemente, wie zum Beispiel Blei, Kadmium oder Arsen. So gelten alte Amalgamfüllungen, die wir entfernen, offiziell als „toxischer Sondermüll“ und müssen von uns Zahnärzten aufwendig entsorgt werden.

Allein diese Fakten sollten Ihnen zu denken geben.

Lesen Sie hier über Amalgam!

Amalgamfüllungen sicher entfernen

Bei der Entfernung von Amalgamfüllungen achten wir als Ihr Zahnarzt Düsseldorf auf höchste Sicherheitsmaßnahmen. Ein sogenannter Kofferdam schützt Sie vor der Aufnahme von Amalgam über Ihre Mundschleimhäute. Dabei handelt es sich um ein gummiartiges Tuch, das den kompletten Mundraum abdichtet und nur den zu behandelnden Zahn freilässt.

Zusätzlich schützen wir Sie und uns davor, gefährliche Quecksilberdämpfe einzuatmen. Damit auch kein Quecksilber in Ihre Augen gelangen kann, tragen Sie während der Behandlung eine Schutzbrille. Spezielle niedertourige Einmalbohrer verhindern, dass durch Erhitzung zu viel Quecksilber freigesetzt wird. Außerdem sorgen wir mithilfe modernster Apparaturen dafür, dass das frei werdende Quecksilber komplett und restfrei abgesaugt, gesammelt und gesondert entsorgt wird.

Ästhetisch und biologisch exzellent

Haben wir Ihre Amalgamfüllungen erst einmal restlos entfernt, versorgen wir Sie mit biologisch sehr gut verträglichen und ästhetischen Füllstoffen, wie z. B. Keramik-Inlays. Dadurch können Sie sichergehen, dass sich keine neuen Störfelder in Ihrem Mund bilden. Außerdem raten wir Ihnen zu einer ganzheitlichen Detox- bzw. Ausleitungstherapie.

Welches Ziel verfolgen wir mit der Störfeldsanierung?

Durch die Entfernung von Störfeldern kehrt Ihr Körper wieder in sein Gleichgewicht zurück, die Selbstheilungskräfte werden aktiviert und Blockaden im Körpersystem beseitigt. Ein toter Zahn muss gezogen werden, toxisches Material wird entfernt. Die moderne Störfeldsanierung im Zahn- und Kieferbereich ist gründlich und nachhaltig. Auf diese Weise können wir Ihr gestörtes Immunsystem mit allen positiven Folgen entlasten. Der Körper kann seine körpereigenen Ressourcen und Regulationsmechanismen wieder voll aktivieren, um chronische Beschwerden nachhaltig zu bekämpfen.

Zahnarzt Düsseldorf
Konsequent Biologische Zahnmedizin Düsseldorf oder Schritt für Schritt hin zu mehr Gesundheit?
Bei uns
haben Sie
die Wahl!

Als Expertenteam für Biologische Zahnmedizin Düsseldorf sorgen wir bei Ihnen für eine störfeldfreie gesunde Mundhöhle. Lassen Sie sich von uns beraten und stellen Sie uns all Ihre Fragen zu Ihrer individuellen Situation.

Gesund beginnt im Mund.
Buchen Sie jetzt Ihren Beratungstermin!